Vorschau: historiae faveo unterstützt internationale Tagung am Historischen Seminar im Frühjahr 2005

 Im Frühjahr 2005 – genauer vom 31. März bis zum 3. April – findet eine große international besetzte Tagung am Historischen Seminar statt, organisiert von PD Dr. Wolfram Brandes und Prof Dr. Felicitas Schmieder. Das Thema lautet: „Endzeiten – politische und gesellschaftliche Implikationen universaleschatologischer Vorstellungen in den drei monotheistischen Weltreligionen (5. bis 16. Jahrhundert)“. historiae faveo wird diese Tagung, die von der Thyssen-Stiftung finanziert wird, unterstützen; Vereinsmitglieder können gegen Vorlage ihres Mitgliedsausweises ohne Tagungsgebühr teilnehmen.

Das vorläufige Programm der Tagung:

14.30 Uhr

Begrüßung: Prof. Dr. Johannes Fried
(Frankfurt am Main)

 

Einführung in das Tagungsthema

15.00 Uhr

Andrew Colin Gow (Edmonton):
Wie übergeht man eschatologisches Gedankengut?

15.45 –
17.00 Uhr

Bruno Bleckmann (Düsseldorf):
 Apokalyptische Vorstellungen bei Philostorgios (Anf. 5.
Jh.)
Wout J. van Beckum (Groningen):
„FOUR KINGDOMS WILL RULE“. Jewish Apocalypticism and Political Reality

17.15 –
18.30 Uhr

Malte Rosenau (Göttingen):
Visionen vom Jenseits. Hagiographie und Apokalyptik im koptischen Christentum
David B. Cook (Rice/ Texas):
Muslim Apocalyptic Scenarios in Comparative Context

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Hartmut Leppin 
(Frankfurt am Main)

9.00
– 10.15 Uhr

Mischa Meier (Bielefeld):
Apokalyptik
und die Kommunikation zwischen Ost und West im 6.
Jh.
Wim Raven (Frankfurt am Main):
Ibn Sayyâd as the Islamic
‚antichrist‘. A re-appraisal of the texts

10.30
– 11.45 Uhr

Andrea B. Schmidt (Louvain-le-Neuve):
Eschatologie im
frühmittelalterlichen Oriens Christianus
Gerrit Reinink (Groningen):
From Apocalyptics to Apologetics.
Early Syriac Reactions to Islam

Mittagspause

Diskussionsleitung: N.N.

14.00
– 15.15 Uhr

Paul Magdalino (St. Andrews):
The end of
time in Byzantium
Wolfram Brandes (Frankfurt am Main):
Apokalyptische Literatur als
Medium der Politik (9./13. Jahrhundert)

15.30
– 16.45 Uhr

Albrecht Berger (München):
Das
apokalyptische Konstantinopel
Johannes Heil (Notre Dame):
Kommunikationen über ein
Nicht-Ereignis: Die kritischen Jahre 800 und 1000 in Schriften des 9. – 11.
Jahrhunderts

17.00
– 18.15 Uhr

Anna A. Akasoy (Warburg Institute, London):
The Muhaqqiq as
Mahdi? Ibn Sab’in and Mahdism among Andalusian mystics in the 12th/13th
centuries
Zara Pogossian (Rom):
The increased eschatological expectations
and their expression in XII – XIII century Armenian sources

Diskussionsleitung: Prof. Dr. Karl-Heinz Kohl 
(Frankfurt am Main)

9.00 –
10.15 Uhr

Gian Luca Potestá (Mailand):
Apokalyptik und Politik bei Joachim von Fiore
Hannes Möhring (Bayreuth):
Die Weissagungen über einen Kaiser Friedrich am Ende der Zeiten

10.30 –
11.45 Uhr

Christian Jostmann (Bielefeld):
Vatizinien im Milieu der Kurie des 12. und 13. Jahrhunderts
Michael Oberweis (Bochum):
Jüdische Endzeiterwartungen im 13. Jahrhundert – Realität oder christliche Projektion?

Mittagspause

Diskussionsleitung: PD Dr. Renate Dürr 
(Frankfurt am Main)

14.00 –
15.15 Uhr

Felicitas Schmieder (Frankfurt am Main): Prophetische Propaganda in der Politik des 14. Jahrhunderts: Johannes von Rupescissa
Robert Bast (Knoxville/ Tennessee):
Governing Utopia: Augustus Bader’s Millenial Politics

15.30 –
16.45 Uhr

Sabine Schmolinsky (Hamburg):
Reformieren im Angesicht der Endzeit? Positionen in den Lectiones memorabiles des Johannes Wolff (1600)
Volker Leppin (Jena): 
mit den künfftigen Jüngsten Tag und Gericht vom sünden schlaff auffgeweckt. Apokalyptische Botschaft als lutherisches Medium der Sozialdisziplinierung (1548 – 1618)

17.00 –
17.45 Uhr

Gerhard Podskalsky SJ 
(Frankfurt am Main):
Thomas Malvenda, De antichristo (1647)

18.00 Uhr

Zusammenfassung und
Schlußdiskussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.