historiae faveo

Förder- und Alumniverein Geschichtswissenschaften an
der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Aktuelles Veranstaltungen Verein Mitglied werden Archiv Impressum

Ihr Beitrag

Wenn Sie einen Beitrag zur Förderung der Geschichtswissenschaften leisten wollen, gibt es vielfältige Möglichkeiten – die Mitgliedschaft bei historiae faveo ist nicht die einzige.

Werden Sie Mitglied im Förderverein!

Unterstützen Sie durch Ihren steuerbegünstigten Mitgliedsbeitrag die Geschichtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. historiae faveo leistet finanzielle, ideelle und organisatorische Förderarbeit zur Verbesserung der Lehre, zur besseren Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden, zur Bindung von Absolventen an ihre Alma mater. Genießen Sie auch die vielen Vorteile, die eine Mitgliedschaft bringt, und nutzen Sie die Angebote von historiae faveo.

Helfen Sie – ob mit oder ohne Mitgliedschaft!

Ein Förderverein kann stets Hilfe gebrauchen, wobei diese Hilfe durchaus vielfältig sein kann. So können Sie etwa einen Beitrag leisten…

  • bei der Organisation von Vorträgen und Exkursionen
  • beim Transport von Personen und Material zu Veranstaltungsorten
  • bei der Vermittlung von Ansprechpartnern in allen Förderbereichen
  • durch tatkräftige Unterstützung bei Festveranstaltungen, sei es beim Tischestellen oder Aufbauen, als Ordner oder im Verkauf, durch Kochen von Kaffee oder Ausschenken von Sekt.

Große Werke bauen immer auch auf den profanen Dingen auf – Organisieren, Fahren, Anrufen, Schleppen und Kochen. Schreiben Sie uns unter info@historiae-faveo.de .

Spenden Sie direkt!

Sie können selbstverständlich auch mit einer Spende einen einmaligen Beitrag für den Förderverein leisten. historiae faveo ist als gemeinnützig im Sinne von § 58 Abgabenordnung anerkannt, eine Spende ist steuerlich voll absatzfähig.
Unterstützen Sie mit Ihrer Zuwendung die vielfältigen Tätigkeiten des Fördervereins: die Organisation von wissenschaftlichen Vorträgen, die Finanzierung von Tutorien oder Exkursionen, die Anschaffung oder Restaurierung von Büchern etc.

Zur Überweisung unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse verwenden Sie bitte die Kontoverbindung auf dem Anmeldeformular. Wir senden Ihnen postwendend Ihre Spendenquittung zu.

Übernehmen Sie eine Buch- oder Zeitschriftenpatenschaft!

Immer wieder müssen aufgrund der allgemeinen Finanzstreichungen in den Geisteswissenschaften bestehende Zeitschriftenabonnements abbestellt werden, was bislang vor allem landeskundliche Periodika traf. Auch wird inzwischen jeder Euro für umfangreichere und kostspieligere Buchanschaffungen mehrfach umgedreht. Hier ist auch in Zukunft nicht mit einer Besserung der Lage zu rechnen, vielmehr müssen sich alle Institute und Bibliotheken auf weitere Kürzungen ihrer Buchmittel in den nächsten Jahren einstellen – und die Studierenden auf ein kleiner werdendes Angebot aktueller Lehrmittel.

Sie können hier Abhilfe leisten und für Bücher oder Zeitschriften – einmalig oder im Abonnement – eine Patenschaft übernehmen. Die von Ihnen so finanzierten Werke werden mit einem Stempel versehen, der auch den Namen des Paten trägt.
Wenn Sie Interesse an einer Patenschaft haben, können Sie sich an Heike Schniedermeyer aus dem Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften wenden, die einen Überblick über die “Löcher” in unseren Beständen hat:

Mail: schniedermeyer@bzg.uni-frankfurt.de, Tel.: 069 798 32433

Finanzieren Sie eine Buchrestauration!

Gerade in den historischen Disziplinen können Quellenwerke und Literatur von einem ehrfurchtgebietenden Alter sein. Viele – wenn auch nicht alle – dieser Werke haben auch in einer Zeit ständiger Wissens-Neuproduktion noch ihre wissenschaftliche Relevanz und bleiben in Gebrauch. Aber über ihren Gebrauchsnutzen hinaus stellen diese “alten Schinken” selbst schon Geschichte dar, zum Teil auch die Geschichte der Geschichtswissenschaften an dieser Universität – und fraglos handelt es sich dabei um schützenswerte Objekte.
Sie können hier auf zweierlei Weise helfen, den Buchbestand in den Bibliotheken der historischen Disziplinen zu erhalten:

  • durch eine Buchrestauration. Diese sind im allgemeinen recht aufwendig und deshalb teuer, weswegen eine Restauration für besonders wertvolle, besonders alte und besonders schützenswerte Bände in Betracht kommt.
  • durch Neubinden. Vielen der älteren Bücher sieht man den jahrelangen Gebrauch an, das gilt etwa für einige Bände der Monumenta Germaniae Historica oder für die Werke, die immer wieder in Handapparate aufgenommen werden und folglich stärker strapaziert werden.

Auch für Buchrestaurationen ist unsere und Ihre vertrauensvolle Ansprechparterin Heike Schniedermeyer aus dem BzG. Sie vermittelt Ihnen gerne die Werke, für deren Restauration oder Besuch beim Buchbinder Sie aufkommen können. Die entsprechend reparierten Werke werden mit einem Stempel versehen, der den Namen des Spenders trägt.

Mail: schniedermeyer@bzg.uni-frankfurt.de, Tel.: 0 69 / 7 98 – 3 24 33

Für Absolventen: Geben Sie Ihre Erfahrungen weiter!

Viele Studenten der Geschichtswissenschaften wissen, daß Sie theoretisch alles werden können, erleben aber im Lichte von Massenarbeitslosigkeit, Insolvenzen und Bildungsmisere Existenzangst und Orientierungslosigkeit. Sie wünschen sich oft ein wenig mehr Kenntnisse über die Praxis, über die Realität außerhalb des “Elfenbeinturms”.
Wenn Sie Geschichte studiert haben und jetzt in einem interessanten Beruf arbeiten, wenn Sie bereit sind, Studenten an Ihrem Wissen und Ihrer Erfahrung teilhaben zu lassen, dann können Sie dies gern bei einer von historiae faveo organisierten Veranstaltung tun, etwa mit…

  • einem Erfahrungsbericht aus ihrem Beruf, als Vortrag an der Universität oder besser noch vor Ort gehalten,
  • einer Führung durch Ihren Arbeitsbereich,
  • einer einfachen Einladung an Studierende zu einem Besuch auf Ihrer Arbeitsstelle,
  • einer Exkursion zu interessanten Arbeitsplätzen,
  • oder mit der Weitergabe von Informationen über Praktikumsstellen, womöglich gar mit einer eigenen Inititative, in Ihrem Arbeitsfeld Praktikanten aufzunehmen.

Vielleicht haben Sie ja auch weitere Ideen, wie man Studierenden der Geschichtswissenschaften Praxiserfahrung und -wissen zukommen lassen kann – schreiben Sie uns unter info@historiae-faveo.de .

Empfehlen Sie uns weiter!

Auch historiae faveo lebt in erster Linie von seinem Ruf und vom Wissen über unsere Arbeit. Empfehlen Sie uns und unsere Tätigkeit weiter, weisen Sie Freunde und Interessierte auf unsere Angebote hin, laden Sie sie zu unseren Veranstaltungen ein, sprechen Sie über uns!