Lost Place-Führung durch den ehemaligen Deutsche Bank-Tower

Gemeinsam mit dem fwwg, dem Förderverein der Wirtschaftswissenschaften, bietet Ihnen historiae faveo kurzfristig die folgende spannende Führung an: 

eine exklusive Lost-Place-Führung durch den ehemaligen Deutsche Bank-Tower. 

Als „verbotene Stadt“ wurde das Areal aufgrund seiner Abgeschlossenheit im Volksmund bezeichnet. Seitdem die Deutsche Bank ihr Händlerzentrum verlegt hat, steht das Gebäude leer. Dabei birgt es nicht wenig Frankfurter Wirtschaftsgeschichte in sich. Immerhin war das Hochhaus aus dem Jahr 1971 mehr als eine Dekade der Hauptsitz einer Weltbank. Der Turm an der Frankfurter Gallusstraße, von 1969 – 1971 gebaut, zählte einst zu den höchsten Türmen der Frankfurter Skyline (weitere Infos unter diesem Artikel im Journal Frankfurt).

Der aktuelle Eigentümer des Areals, die Grundstücksentwicklungsgesellschaft Groß & Partner, hat es auf Initiative des fwwg möglich gemacht, dieses besonderer Gebäude besichtigen zu können. Besonders freuen wir uns, dass unser historiae faveo-Mitglied und langjähriger ehemaliger Erster Vorsitzender, Dr. Martin L. Müller, Leiter des Historischen Instituts der Deutschen Bank, diese besondere Führung mit einem Vortrag zur Geschichte begleiten wird. Unter Vorbehalt der baulichen Gegebenheiten werfen wir auch einen Blick vom obersten Stockwerk auf das Zentrum Frankfurts, besichtigen den Händlersaal und den ehemaligen Tresorraum.

Termin: Donnerstag, den 8. März 2018 von 16 bis ca. 18 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Deshalb bitten wir bei Interesse um Ihre schnelle Anmeldung bei unserem Zweiten Vorsitzenden Janus Gudian per E-mail unter gudian@em.uni-frankfurt.de oder telefonisch: 069/798-32420.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.